Sportberichte
Guglmania 2011 - Staffelsieg

Guglmania-Finale am Freitag, 17. Juni in St.Georgen/Gusen


Team der HS Schwertberg
v.l.n.r.stehend: Sebastian Knoll 3.B, Furkan Cavuslu 3.B, Ruhullah Nasari 3.C
davor:     Andrea Mayr 4.C, Stefanie Aigner 3. C, Elisabeth Aigner 3.C

Diese Schüler/innen hatten sich fürs diesjährige Guglmania – Finale durch ihre Leistungen in der Vorrunde qualifiziert.

Elisabeth und Stefanie Aigner sowie Andrea Mayr über 100m; Ruhullah Nasari und Furkan Cavuslu für 1000m. Die Staffel über 1000m  in der Besetzung: Startläufer  Ruhullah Nasari (400m), Andrea Mayr (300m), Sebastian Knoll (200) mit Schlussläuferin Stefanie Aigner ( 100),
Bericht:
Der Bewerb begann pünktlich um 11:30 mit dem gemeinsamen Aufwärmen, danach waren gleich unsere schnellen Mädchen am Start über die Vorläufe über die 100m der Jahrgänge 1997/98.
Mit der insgesamt 7. schnellsten Zeit aller Vorläufe fehlten Stefanie zum Einzug ins Finale gerade einmal 0,12 sec! Wer die Stefanie kennt, weiß, dass sie nicht lange traurig war, und rasch realisierte, dass sie zum einen neuen persönlichen Rekord ( und das bei nicht guten Bedingungen ) mit 14:08 gelaufen war, sie sich gegenüber der vorjährigen Zeit im Finale um eine ganze Sekunde!! verbessert hatte UND was besonders tröstet bzw. motivieret: Steffi ist Jahrgang 1998 und kann auch nächstes Jahr noch in dieser Altersklasse antreten!
Die etwas schlechteren Bedingungen galten leider auch für Elisabeth und Andrea, sie konnten ihre persönlichen Bestleistungen dadurch auch nicht verbessern.
Im für uns zweiten wichtigen Bewerb, den 1000m-Lauf der  Burschen der Jahrgänge 1997/98 standen Furkan und Ruhullah am Start.
Während der spätere Sieger, Sebastian Baumann, vorne weg das Tempo diktiert, versucht Furkan tapfer den Kontakt zur absoluten Spitze zu halten. Das kümmert Ruhullah nur wenig, er trabt friedlich im Mittelfeld einher, lässt vorne vorne sein und scheint sein Husarenstück aus der Vorrunde wiederholen zu wollen, wo er scheinbar hoffnungslos abgeschlagen eine unglaubliche Aufholjagd erfolgreich abschließen konnte.
Auch diesmal scheint die Freude daran, möglichst viele Läufer noch überholen zu können, größer zu sein als ein Platz ganz vorne an der Sonne! Endlich, das Rennen ist inzwischen gut 600m ( zumindest für den Führenden ) alt, als „Ruhu“ sich seiner  Lieblingsbeschäftigung besinnt, und Läufer um Läufer beginnt zu überholen
So „knipst“ er einen um den anderen weg, hat bis 200m vor dem Ziel gut 10 Läufer überholt und nur noch deren 5 vor sich. Die hören die Zurufe ihrer Betreuer/Lehrer und beginnen nun ihrerseits an der Temposchraube zu drehen, sie wollen unbedingt ihren Vorsprung ins Ziel retten. Und während sie an der Schraube drehen, hat sie der Mann mit der Startnummer 118- Ruhullah Nasari - bis auf einen überrannt. Seine Zeit von 3:02,46 ist ausgezeichnet, was wäre gewesen, hätte er die ersten 500m weniger gebummelt?
Mit einer Endzeit von 3:11,55 hatte sich auch Furkan gegenüber dem Vorlauf gesteigert und mit einem 9.Platz alle Erwartungen übertroffen, denn in diesem Lauf war der bekennende Fußballspieler auf überwiegend Vereinsläufer gestoßen, die Furkan erst auf den letzten 100m Herr werden konnten.
Doch mit dem Lauf über 1000m war der Arbeitstag von Ruhullah noch nicht beendet, für die HS Schwertberg stand noch der Staffellauf auf dem Programm.
Als insgesamt schnellste Staffel der Vorrunden durften wir mit einer interessanten, vielleicht sogar lösbaren Aufgabe rechnen. In der Vorrunde hatte der Staffel eine Zeit von 2:36 zum Sieg gereicht, aus dem Vorjahr, in dem wir Dritte geworden waren, wussten wir, dass auch andere Staffeln rasch laufen und gut wechseln können, dass die eine oder auch andere Staffel an ihrer Technik arbeiten bzw. an ihrer Aufstellung arbeiten würde. Wir wollten gewappnet sein und haben unsererseits mit Trainingseinheiten zumindest unser Gewissen beruhigt.
An dieser Stelle herzlichen Dank an Herrn Mayr, Papa von Andrea und seines Zeichens mehrmaligen Staatsmeister Österreichs über 100m, für seine Unterstützung und Beratung im Training sowie dem TSV St.Georgen/Gusen für die materielle ( Spikeschuhe ) wie fachliche Hilfestellung durch  Trainer Ing. Stefan Bachl.
Zum Staffellauf:
Bei inzwischen schwierig geworden Bedingungen, die Sonne hatte sich frei gekämpft, machten sich die 11 Staffeln, darunter unsere, des ersten Finallaufes für den Start fertig.
Ruhullah sollte für unsere Staffel gleich einmal mächtig Meter machen, 2 Faktoren ließen uns unsicher sein, ob er das auch machen könnte, es waren dies die hohen Außentemperaturen sowie die kurze Regenerationszeit für ihn nach dem 1ooom-Lauf. Zum Glück fiel der Startschuss sonst kommen noch so allerhand Hoppalas einem in den Sinn, die bei einem
Staffellauf passieren können ( Übergabe verpassen, Staffelholz verlieren, Rempeleien, Stürze,…).
Ruhullah geht’s diesmal, zumindest für seine Verhältnisse flott an, läuft die ersten 100m an 5. Stelle an und beginnt ab der 200m-Marke sein bekanntes Spiel mit den Gegnern. Diesmal geht seine Taktik voll auf, ab 350m ist er unangefochten Erster und kann bis zur Übergabe noch 2 Sekunden Vorsprung herausholen. Die Übergabe auf Andrea Mayr erfolgt daher auch relativ leicht und sicher und Andrea tut ihr Übriges daran, dass es bei der Führung bleibt. Ihr raumgreifender Schritt, den sie beinahe bis zum Ende durchhält, sichert unserer Staffel nicht nur den Vorsprung, sondern lässt ihn Meter um Meter größer werden, eine wunderbare Vorstellung ihres läuferischen Talentes. So kommt sie mit gut 30m Vorsprung zum vorletzten Wechsel an Sebastian Knoll, der am heutigen Tage noch nicht im Einsatz war, herangebraust. Soweit ein Déjà-vu -Erlebnis, denn auch im letzten Jahr hatten wir bis hierher geführt.
Der erfolgte Sicherheitswechsel ist uns auch recht, zumal Sebastian sich ziemlich flott aus dem Staub macht. Der Wechsel der Steyrer Gymnasiasten hinter uns gelingt gut, ein großer Läufer nimmt mit hoher Schrittfrequenz die Verfolgung auf, er scheint auch tatsächlich näher zu kommen, doch die ersten 100m hat Sebastian auch schon runter getrommelt und in der Kurve hin zum letzten Wechsel wird klar, Sebastian kann sein Tempo halten, den Angriff souverän abwehren und den ursprünglichen Vorsprung wieder herstellen. Doch noch war die Staffel nicht im Ziel, auf den letzten Metern sind schon so manche Träume geplatzt! Da läuft Sebastian auch schon in die Wechselzone, in der unsere Sprintrakete Stefanie wartet, ein. Die Übergabe ist mehr als nur ein Sicherheitswechsel, eher schon ein stop and go Verkehr, zu große Hektik herrschte da in diesem Bereich aus dem sich dann doch mit Zeitreserve Steffi lösen kann. Befreit, glücklich strahlend jagd sie die Bahn unter dem Applaus der Zuschauer  hinunter, erlaubt sich 30m vor dem Ziel einen Freudensprung mit hochgerissenen Armen
( zum Glück fand das Staffelholz Steffi sympathisch und blieb in ihrer Hand ) und durchläuft das Ziel als Erste in 2:31,70. Damit hatte sich die Staffel gegenüber der Vorrunde um satte 5 Sekunden verbessert, eine tolle Leistungssteigerung, aber ob dies für den Gesamtsieg schon reichte, der zweite Finallauf mit den nächsten 11 Staffeln war ja noch offen. In diesem gingen  unter anderem die Staffeln von den Schi-/Sporthauptschulen Windischgarsten, Schärding und Bad Kreuzen an den Start. Als die Startläufer die Wechselzeit von Ruhullah nicht unterbieten können, beginnt die Zuversicht zu wachsen, die nach der Durchgangszeit bei 700m konkrete Formen annehmen darf, denn keine der genannten Staffeln kommt unserer bei dieser Marke gefährlich nahe, es bleibt bei einem Zeitpolster von 5 Sekunden. Rasch sind dann die letzten Wechsel getätigt und unsere Augen fliegen zwischen Schlussläuferinnen und mitlaufender Stadionuhr hin und her und da ist auch schon die 2:31 verstrichen, und die Staffel erstmals Sieger in einem Guglmania Finale.
Herzliche Gratulation zu der tollen Vorstellung und der gewonnen Auszeichnung!
Ergebnislisten und weitere Fotos unter http://www.guglmania.at

Siegerehrung Staffelbewerb:

Siegerehrung Staffelbewerb

Siegerehrung 1000m Jahrgänge 1997/98:

Siegerehrung

 
Gugl Vorrunde 12.5.2011 - Tolle Ergebnisse

Tolle Ergebnisse bei der Gugl-Vorrunde am 12. Mai in Linz:

3. Plätze: Magdalena Ronacher und Furkan Cavuslu über 1000m

2. Plätze: Stefanie Aigner über 100m UND 1000m; Ruhullah Nasari über 1000m

1. Platz: Schwertberg1 im Mixed-Staffelbewerb über 1000m
Ruhullah (400m) – Mayr Andrea (300m) – Sebastian Knoll (200m) -. Stefanie ( 100m)


Herzliche Gratulation, Ergebnislisten Fotos + Einladung zum Guglmaniafinale im Juni in St.Georgen/Gusen werden nächste Woche ausgehängt, sind auch unter www.guglmania.at ab Freitag, 13. Mai abrufbar

 
Volkslauf 2011

Volkslaufsieg auch 2011

Nasari Zabeullah, Schüler der 3.a – HS Schwertberg – konnte seinen Vorjahressieg eindrucksvoll bestätigen. Mit einer Zeit von 27:14 über die 8000m konnte er seine Vorjahreszeit noch einmal um beinahe 2min unterbieten. Im Sog von „Zabi“ liefen sich aber auch andere Schwertberger Hauptschüler beim Hauptlauf in den Vordergrund. Mit einer Endzeit von 31:44 belegte Ruhullah Nasari in der Jugendklasse hinter Zabi Platz zwei, Furkan Cavuslu mit 32:12 Platz vier.

Weiter hervorragende Platzierungen der insgesamt 21 teilnehmenden HS – Schüler/Innen:

Schüler I weiblich:   
1. Aigner Stefanie        6:58,25    über 2000m
3. Ronacher Magdalena    7:46,84

Schüler II weiblich:   
2. Grasserbauer Julia        7:21,87    über 2000m
3. Höller Melina        7:48,71

Kinder II männlich:   
5. Mittermeier Kevin        3:31,92    über 1000m

Schüler I männlich:   
2. Knoll Sebastian        6:16,73    über 2000m

Schüler II männlich:   
2. Pichlbauer Florian        6:31,17    über 2000m
3. Schachner David        6:34,03


Gratulieren allen Ausgezeichneten und bedanken uns bei allen Teilnehmern für den Einsatz!
Angsüsser G. / Ehlers Ph

 
SL Volleyball - Halbfinale erreicht

15:13 SIEG IM 3.SATZ! - WIR SIND IM O.Ö. HALBFINALE!


Enormer Siegeswille und ein unbändiger Kampfgeist brachte unsere Mädels noch auf die Siegerstraße und damit unter die sechs besten Mannschaften in Oberösterreich!

Was für ein Match! Das erwartet schwere Spiel gegen die HS2 Perg entwickelte sich zu einer wahren Nervenschlacht. Glücklich, aber nicht unverdient, konnten wir am Ende den Aufstieg ins Halbfinale der Landesmeisterschaft feiern.
Dabei begann es alles andere als rosig. In einem von vielen Eigenfehlern geprägten ersten Satz liefen wir immer einem Rückstand hinterher, der uns schließlich auch diesen Durchgang mit 25:19 kostete.
Ganz anders der 2.Satz. Meine Mädchen fanden endlich zu ihrem Spiel und beherrschten Ball und Gegner. Ein klares 25:12 schien die Wende in diesem wichtigen Match zu bedeuten.
Ein optimaler Start im entscheidenden  dritten Satz bestätigte dies. Rasch wurde eine komfortable 4:0 bzw. 6:2 Führung herausgespielt. Doch die extrem kämpfenden Mädchen der HS2 Perg kamen wieder heran und plötzlich stand es 10:10. Nochmals gelang uns eine Führung mit 2 Punkten, doch wieder konnten die Pergerinnen auf 11:11 ausgleichen. Dann der große Showdown! 12:11 Schwertberg – Servicefehler – 12:12! Wieder Führung Schwertberg – wieder Servicefehler – 13:13! Dann die vielleicht spielentscheidende Szene: Eine Perger Angreiferin berührt beim Smash das Netzband – Matchball für Schwertberg! Katrin serviert – die Pergerinnen haben Abstimmungsprobleme, niemand nimmt das „Sicherheitsservice“ an – aus, vorbei, Sieg!
Da im Spiel zuvor die HS2 dem Stadtrivalen HS1 bereits unterlegen war, konnte uns den 2.Platz und den damit verbundenen Aufstieg niemand mehr streitig machen.

Gezeichnet vom schweren Match zuvor, war gegen die favorisierte Mannschaft der HS1 Perg die Luft draußen und so bekam dieses eher bedeutungslose Spiel eine Art Trainingscharakter. Ich setzte mehrere Kaderspielerinnen ein, die ihre Aufgabe durchwegs bravourös erledigten.

Unsere Spiele:
HS SCHWERTBERG – HS2 Perg 2: 1 (19:25, 25:12, 15:13)
HS SCHWERTBERG – HS1 Perg 0: 2 (13:25, 12:25)

GRATULATION AN DAS GESAMTE TEAM – ICH BIN STOLZ AUF EUCH!

Der Coach

 
Frühlingslauf St.Florian 2011

Frühlingslauf in St.Florian am Sonntag, 20 März 2011

Souveräner Sieger

Sebastian Knoll

Wurm Alexander

Ergebnisse: ( aus Sicht der Hauptschule 3 Läufer am Start )

Gewohnt souverän Zabeullah Nasari - mit Abstand Schnellster über die 4,6km lange Strecke – Bravo Zabi!

Beachtlich flott unterwegs ‚Newcomer’ Sebastian Knoll, der gleich in seinem ersten Rennen über eine längere Distanz gewaltig aufzeigen konnte ( 4. Platz in der stark besetzten Altersgruppe Schüler B ) - Super Seppo!

Besonders stolz darf aber auch Wurm Alexander sein, der sich dieser Herausforderung stellte und das Rennen laufend beendete – Respekt, Respekt Alexander!



 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 Weiter > Ende >>

Seite 7 von 8