Endstand 2:0 - Schülerliga Schwertberg - Bad Kreuzen

In der Saison 2019/2020 nehmen im Bezirk Perg 6 Schulen die Großfeldmeisterschaft in Angriff.
Gruppe A: Sport NMS Bad Kreuzen, NMS Schwertberg, Europagymnasium Baumgartenberg
Gruppe B: NMS Naarn, NMS Mauthausen, NMS Perg 1

Zusätzlich gibt es in der Saison 2019/2020 einen Kleinfeldcup mit 8 Teams

Nachdem unsere großen Erfolge schon einige Jahre zurückliegen (Sieg 2015 und Vizemeister 2017) und wir in der letzten Saison den absoluten Tiefpunkt erreicht hatten (letzter Platz der Großfeldmeisterschaft mit einem 2 : 9 im Spiel um den letzten Platz) wollten wir uns heuer wieder verbessert präsentieren.

Schuelerliga

Die heurige Mannschaft spielte eigentlich auch schon im Vorjahr in dieser Zusammensetzung und war damals noch sehr jung. Heuer merkt man bei vielen Jungs, dass sie ein Jahr älter sind und körperlich Paroli bieten können. Vor allem unsere Abwehrreihe um Kapitän Jarno Kaimberger ist körperlich sehr präsent. Man merkt auch die gute Arbeit im Vereinstraining – die Burschen konnten sich im letzten Jahr in vielen Bereichen sichtbar verbessern.

Mit dem Serienmeister (4 Jahre hintereinander gewonnen!), der Sporthauptschule Bad Kreuzen, hatten wir gleich zu Beginn der Saison natürlich einen ordentlichen Brocken erwischt. Wir konnten uns mit 2 Trainings auf dieses Spiel vorbereiten und wussten, dass wir nur als starke Gemeinschaft eine Chance haben würden.

Mit Sebastian Suliuc, der erst zu Schulbeginn neu zu uns gekommen ist, haben wir heuer ganz überraschend einen neuen Top Torhüter. Er konnte uns in der ersten Spielphase auch gleich mehrmals durch tolle Paraden die Null festhalten. Jarno Kaimberger, Yannik Walch und Leonhard Schatz verteidigten heute wirklich heldenhaft und Jarno war auch ein echter Anführer am Platz der mit seinen Kommandos und Motivationen ganz entscheidend das Spiel lenkte.

Im zentralen Mittelfeld zogen in der ersten Halbzeit Roberto Stan und Selim Saham die Fäden. Wir spielten die erste Halbzeit mit einem frechen 3-4-3 System. Unsere Angriffsreihe bildeten Marius Stan, Christian Harringer und Tobias Pretl. Jeder der drei hatte in den ersten 30 Minuten das 1:0 am Fuß doch die Schüsse waren zu schwach, um den gegnerischen Torhüter in Bedrängnis zu bringen. Am Flügel rackerten sich Leander Pfeiffer und Tobias Wurm ab. Ab der 25 Minute übernahm Bad Kreuzen immer mehr die Kontrolle. Vor allem im Zentrum hatten wir keinen Zugriff mehr da wir meist in 2 gegen 3 Unterzahl waren.

Wir stellten also in der zweiten Halbzeit auf 3-5-2 um. Der bis dahin noch blass gebliebene Vizekapitän Tobias Wurm verstärkte nun das zentrale Mittelfeld und es lief sofort besser. Tobias zeigte nun was er drauf hat und war ein entscheidender Faktor für unseren späteren Sieg. Beide Mannschaften hatten jetzt ihre Möglichkeiten. Bad Kreuzen vor allem, weil wir mehrmals Bälle unbedrängt aus der Verteidigung zum Gegner gespielt haben. Sebastian musste sich noch einmal unglaublich auszeichnen.

Nach 55 Minuten legte Marius schön quer auf Roberto der sich im 1 gegen 1 durchsetzen und mit einem satten Schuss das 1:0 erzielen konnte. Die Freude war sehr groß und in der Folge kontrollierten wir das Spiel ziemlich gut. Tobi Pretl hatte die Entscheidung am Fuß und auch Marius hätte heute 3-4 Tore machen können. Nach einer weiten Freistoßflanke von Roberto machte dann Tobi Wurm mit dem 2 : 0 den Deckel drauf und wir konnten nach mehr als einem Jahr wieder ein Schülerligaspiel gewinnen.

Besonders schön war es zu sehen, wie unsere „multikulti“ Truppe jetzt richtig zusammengewachsen ist und als Einheit aufgetreten ist. Die Burschen haben gesehen, dass es gemeinsam funktioniert. Wenn man sich in einem Mannschaftssystem unterordnet und jeder seine Aufgaben wahrnimmt und erfüllt, können wir uns am Ende gemeinsam freuen. Der Sport kann hier ganz schnell verbinden und zur Integration führen.

In zwei Wochen spielen wir im zweiten und letzten Vorrundenspiel in Baumgartenberg gegen den nächsten Riesen, das Gymnasium. Unser Ziel ist heuer, das Halbfinale im Frühjahr zu erreichen. Dazu fehlt uns noch ein Punkt. Wenn es ganz blöd läuft belegen wir trotz des tollen Sieges noch den 3. Platz in unserer Gruppe. Daher brauchen wir nochmals eine ähnliche Leistung wie am Mittwoch.